Indira Mohini - Autorin Undercover


Nachtarbeit und Bestseller

Guten Morgen,

der Kaffee läuft gerade durch, die Sonne blinzelt durchs Fenster und ich sitzte gut gelaunt vorm PC - bereit weiterzuarbeiten.

Gestern Nacht habe ich trotz schwitziger Temperaturen noch ein bisschen geschafft. Ein Drittel der Überarbeitung ist jetzt durch und ich bin zuversichtlich, heute noch mal einen großen Schritt voran zu kommen.
Allerdings sind nun neben der Charakterumarbeitung auch Kürzungen nötig. Mal sehn, wie leicht oder schwer mir das von der Hand geht.

 

Außerdem habe ich gestern noch das Buch Bestseller von Albert Zuckerman fertig gelesen. Interessant. Ein stückweit lehrreich. Aber als nicht Ken Follett Leserin waren die Beispiele teilweise ermüdend. Trotzdem würde ich es wissbegierigen AutorInnen, die bereits an längeren Texten schreiben, durchaus empfehlen.

Bei der Auswahl der nächsten Lektüre habe ich in Bonjour tristesse hineingelesen. Doch die sehr distanzierte Erzählerhaltung (trotz Ich-Perspektive) im ersten Kapitel hat mich enttäuscht. Nichts von den Geschehnissen ist miterlebbar und daher wirken auch die vielen beschriebene Gefühle irgendwie flach. Das Buch wird also erst einmal geparkt.

Stattdessen werde ich es mit In den Bergen der Kopfjäger versuchen. Eine Mischung aus Roman und Sachbuch - Recherchematerial, auf das ich mich schon länger gefreut habe.

Bis nachher
Indira

22.6.08 08:55